Das Apportieren ist eine so großartige Möglichkeit, Hunde jeden Alters zu beschäftigen, dass entsprechende Kurse auch bei uns nicht fehlen dürfen.

Hinweise zum Apportier-Training 2021

Offene Apportier-Gruppe "just for fun"

14-tägig, samstags oder sonntags

Winterzeit: ab 15:30 Uhr, ca. 2 Stunden

Sommerzeit: ab 16:30 Uhr, ca. 2 Stunden

Das Training findet  an verschiedenen Orten außerhalb des Hundeplatzes statt.

Kursgebühr für Nicht-Mitglieder:
40,- € für 5 (Doppel-) Stunden
Jede weitere (Doppel-) Stunde: 7,- €

Trainerin: Teresa Gröger
Tel.: 0176 44571268
E-Mail: Teresa.Groeger@gmx.de

Was bedeutet "Apportieren just for fun"?

Viele Hundebesitzer möchten ihren Vierbeiner beschäftigen, um einen ausgeglichenen Hund zu haben. Unter den vielen Möglichkeiten ist das Apportieren eine, die dafür sehr gut geeignet ist.
Es macht Hund und Mensch viel Spaß, der Hund hat eine „Arbeit“, die ihn herausfordert, auslastet und nebenbei wird die Bindung zwischen Hund und Mensch gestärkt.

Apportieren ist Denksport, fördert den Gehorsam und die Konzentration, sowie die Merkfähigkeit des Hundes. Dieser lernt außerdem, sich an der Körpersprache seines Menschen zu orientieren.

Trainerin Teresa Gröger mit Hund Cedira
Trainerin Teresa Gröger mit Hund Cedira

Der Übungsaufbau ist der klassischen Dummyarbeit, bei der Jagdhunde für die Arbeit mit Wild vorbereitet werden, sehr ähnlich.
Beim „Apportieren just for fun“ steht allerdings ganz klar der Spaß im Vordergrund und der Hundeführer kann entscheiden, welche Übungen er vom konventionellen Dummytraining übernehmen will.
Beim herkömmlichen Training sind beispielsweise Schnelligkeit und Genauigkeit gefragt, also „schnell zum Dummy und auf direktem Weg zurück zum Hundeführer“. Beim „Apportieren just for fun“ ist – je nach Rasse, Gesundheitszustand und Alter des Hundes – auch ein gemütliches Tempo durchaus in Ordnung.

Apportiert werden kann alles, was der Hund gut im Maul tragen kann: Dummy, Futterdummy, aber auch Hundespielzeug allgemein (z.B. Kong, Kordel usw.)

Unter anderem lernen und trainieren wir

  • Markieren
    Der Hund sieht, wie Dummies geworfen werden und soll sich die Fallstellen merken. Auf Kommando soll er
    ein bestimmtes Dummy auf möglichst direktem Wege holen.
  • Einweisen
    Anders als beim Markieren kennt der Hund hier nicht die Fallstelle der Dummies. Der Hund soll vielmehr durch rein akustische und optische Signale seines Menschen in das Zielgebiet gelenkt werden.
  • Suchen
    Hier wird der Hund nur in das vorgesehene Gebiet geschickt und soll dann die Dummies selbständig suchen. Anders als beim Markieren und Einweisen kennt weder er noch sein Mensch die Fallstellen der Dummies.

Die Gruppe trifft sich alle 14 Tage an wechselnden Orten. Die Treffen sind immer samstags oder sonntags. 
Ggf. können für Neueinsteiger auch gesonderte Termine vereinbart werden.

Die Gruppe ist nicht gedacht für Leute, die ihren Hund jagdlich ausbilden wollen oder Prüfungen ablegen möchten. Diese sollten sich unbedingt an einen Trainer wenden, der entsprechende Kurse anbietet und selbst ausreichend Erfahrung mitbringt.